Alles im Lot Familiäre Atmosphäre und hoch automatisierte Maschinen? Engineered Mechanical Systems zeigt, dass beides geht.

Starkes Doppel: Gemeinsam mit Ehemann Mark hat Brenna Fairchild ihr Unternehmen gut im Griff.

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Geben Sie uns Ihr Feedback)
Loading...Loading...

Alles im Lot

Die Zeiten manueller Arbeitsschritte sind vorbei, davon sind Brenna und Mark Fairchild überzeugt. Sie setzen auf Automatisierung und eine familiäre Atmosphäre.

Es ist 4:30 Uhr morgens in Chattanooga, Tennessee — und Brenna Fairchild ist bereits auf den Beinen. Eine frühe Joggingrunde, die Vorbereitung für ihren Kurs als Gebärdenlehrerin, eine Pilates- oder Aerobic-Stunde, die sie für die Frauen in ihrer Gemeinde leitet — es gibt viel zu tun, bevor sie sich auf den Weg zu Engineered Mechanical Systems (EMS) macht, einem profitablen Job-Shop, den sie zusammen mit ihrem Mann Mark Fairchild besitzt und leitet. „Die meisten Menschen schreckt der Gedanke, gemeinsam mit ihrem Ehepartner zu arbeiten, aber uns macht es Spaß“, sagt Brenna und fügt augenzwinkernd hinzu, dass es sicherlich helfe, wenn man an entgegengesetzten Enden des Gebäudes beschäftigt sei.

In ihrer partnerschaftlichen Zusammenarbeit sieht sie den Schlüssel zum Erfolg: „Ich komme aus dem Finanzbereich, während Mark einen fertigungstechnischen Hintergrund hat. Das sorgt für eine gute Balance. Für die Weiterentwicklung der Firma hat sich das als ausgesprochen wichtig erwiesen.“ Bei der Gründung von EMS 1990 gab es nur drei Mitarbeiter: Mark, seinen Bruder Kevin Fairchild und den „Bürgermeister“, wie Mark ihren langjährigen Mitarbeiter scherzhaft nennt.

Kundenorientiert

Brenna und Mark erkannten früh, dass die Hersteller auf effiziente Prozesse und damit auf Lohnfertiger setzen, die Qualitätsarbeit zu einem angemessenen Preis abliefern können. Um konkurrenzfähig zu bleiben, brauchten sie neue Technologien und mehr Automatisierung. „Firmen, die nicht bereit sind, in neue Ausrüstung und moderne Technologien zu investieren, gehen unter“, sagt Mark. „Nur wer investiert, kann effizienter arbeiten und im Wettbewerb bestehen.“

Vor fünf Jahren machten Lohnarbeiten für den Maschinenbau das Hauptgeschäft von EMS aus. „Heute ist dies nur eine von vielen Leistungen, wie die CNC-Bearbeitung, das Laserschneiden und Roboterschweißen sowie die kundenspezifische Fertigung von der Konstruktion über den Prototypenbau bis zur Montage. Jedes zusätzliche Werkzeug hat uns neue Wege zum Erfolg eröffnet. Heute kann man sagen: Wenn etwas aus Metall besteht, können wir es bauen.“

Wettbewerbsfähig

EMS hat in den vergangenen 20 Jahren kontinuierlich investiert und ist so wettbewerbsfähig geblieben. Drei Laser und drei Abkantpressen von TRUMPF sind die Folge dieser Strategie. Jede Anschaffung basierte auf der genauen Beobachtung des Marktes und auf eigenen Erfahrungen. Denn Mark arbeitet schon seit 1994 mit Maschinen von TRUMPF. „Die anfängliche Investition ist vielleicht etwas höher, aber TRUMPF Maschinen sind zuverlässiger und der Service ist ausgezeichnet.“

EMS-langjaehrige-Mitarbeiter

Automatisierte Maschinen und eine familiäre Atmosphäre sind für Brenna und Mark Fairchild der Schlüssel zum Erfolg.

Während viele Unternehmen in der Krise mit einem schwierigen Umfeld zu kämpfen hatten, platzte EMS aus allen Nähten und musste erweitern. Mark erklärt: „Da wir so viele Kernkompetenzen unter einem Dach haben, sind wir nicht von einem Industriezweig abhängig. Wir arbeiten für die Energie-, Nahrungsmittel-, Automobil- und Rüstungsindustrie. Aber wir sind kein Systemanbieter, sondern ein Lohnfertiger — mit der schwierigen Aufgabe, alle Industriezweige zu bedienen. Die richtige Ausrüstung macht uns wettbewerbsfähig und wir können die verschiedensten Teile sowohl kurzfristig als auch wirtschaftlich fertigen.“

Wirtschaftlich

Mit der neu installierten TruLaser 2030 mit Be- und Endladeinrichtung will EMS rund um die Uhr produzieren. „Die Zeiten von Lohnfertigern, die viel manuell bearbeiten, sind vorbei. Wir können Fertigung und Montage wirtschaftlicher anbieten, das wird in Zukunft noch wichtiger werden“, ist Mark überzeugt. „Firmen mit automatisiertem Materialtransport und Robotern werden viel zu tun haben und überleben.“ Und da die Kunden auf Just-in-time-Belieferung setzen, sieht Mark hier eine Chance, sich einen guten Ruf zu erarbeiten. „Wer über die technischen Voraussetzungen verfügt, um einen Auftrag selbst bei engen Terminen fristgerecht zu erledigen, ist sehr gefragt.“

Zum guten Ruf von EMS hat auch die jüngste Zertifizierung durch den Women’s Business Enterprise National Council (WBENC) beigetragen. Die Auszeichnung ermöglicht es Brenna, ein Netzwerk mit anderen etablierten Unternehmerinnen zu knüpfen und gleichzeitig den Kundenstamm zu erweitern. „Die WBENC-Auszeichnung ist sehr schwer zu erreichen“, erläutert Brenna Fairchild. „Man muss einen hohen Standard erfüllen und das Auswahlverfahren ist streng, weil die zertifizierten Firmen gleichzeitig ein Aushängeschild der Organisation sind.“

Familienorientiert

Brenna und Mark machen aber auch klar, dass es für einen erstklassigen Service nicht ausreicht, wenn die Betriebshalle voller Maschinen steht. Es braucht qualifizierte und motivierte Mitarbeiter hinter der Technologie. „Investitionen in Technik sind nötig, ebenso wichtig sind jedoch gute und gut ausgebildete Mitarbeiter, um die Maschinen zu bedienen. Sie sind genauso fasziniert von den technologischen Veränderungen und der zunehmenden Effizienz und Präzision. Einige unserer langjährigen Mitarbeiter sind inzwischen fachübergreifend geschult. Und je mehr das Unternehmen wächst, desto wertvoller werden sie“, sagt Brenna.

Sie und ihr Mann legen Wert auf ein familiäres Arbeitsklima, das sich unter anderem auch in einer geringen Personalfluktuation niederschlägt. Zwar ist die Familie von den ursprünglichen drei auf nunmehr 47 Mitglieder angewachsen, aber die meisten Mitarbeiter sind inzwischen schon zehn Jahre oder länger bei EMS.

 

Sie haben Fragen?

Schreiben Sie uns: Blechhelden@de.trumpf.com

Dieser Artikel erschien erstmals im Jahr 2010.



Schreiben Sie einen Kommentar

*

Bitte füllen Sie folgende Felder aus: Name, E-Mail-Adresse, Kommentar (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht).

Flexibler Familienbetrieb
für kleine und große Aufgaben

Wer:

Engineered Mechanical Systems, Chattanooga, Tennessee, USA.
Gegründet 1990, 47 Mitarbeiter. www.engineeredmechanicalsystems.com

Was:

Lohnfertiger mit breitem Kundenspektrum, darunter die Energie-, Nahrungsmittel- und Automobilindustrie

Womit:

TruBend 5170, TruBend 5085, TruBend 3120, 2 x TruLaser 3030, TruLaser 2030

Die Belegschaft ist auf 47 Mitglieder angewachsen. Die meisten sind inzwischen schon zehn Jahre oder länger bei EMS.


„Wir sind nicht von einem Industriezweig abhängig. Wir arbeiten für die Energie-, Nahrungsmittel- und Automobilindustrie“, erklärt Mark Fairchild.


Da die Kunden auf Just-in-time-Belieferung setzen, sieht Mark Fairchild hier eine Chance, sich einen guten Ruf zu erarbeiten.


Investitionen in Technik sind bei EMS ebenso wichtig, wie gute und gut ausgebildete Mitarbeiter, um die Maschinen zu bedienen.

zur Übersicht aller Werkzeugmaschinen von TRUMPF