Alles oder nichts Der hohe Automatisierungsgrad der TruMatic 6000 fiber war für Sander Mutsaers, Geschäftsführer des niederländischen Unternehmens Roxal Nederland BV, ausschlaggebend. Denn der garantiert die Flexibilität und die Produktivität, die bei der großen Materialvielfalt, die Roxal verarbeitet, gebraucht wird.

„Der hohe Automatisierungsgrad dieser Maschine war für mich ausschlaggebend, denn er garantiert mir die Flexibilität und die Produktivität, die ich bei unserer großen Materialvielfalt brauche“, berichtet Sander Mutsaers, Geschäftsführer von Roxal.

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Geben Sie uns Ihr Feedback)
Loading...Loading...

Alles oder nichts

Beim Kauf einer Stanz-Laser-Maschine ging Sander Mutsaers, Geschäftsführer des niederländischen Unternehmens Roxal Nederland BV, keine Kompromisse ein.

Schon vor zwei Jahren hatte Sander Mutsaers mit einer TRUMPF TruMatic Maschine mit Festkörperlaser geliebäugelt. Allerdings war zu diesem Zeitpunkt nur eine Mittel­formatmaschine verfügbar – für den Geschäftsführer von Roxal keine Option. Als TRUMPF auf der Euroblech 2014 die TruMatic 6000 fiber vorstellt, die es auch als Großformatvariante gibt, entscheidet er sich aber sofort. Mutsaers kauft die Stanz-Laser-Maschine mit 3-Kilowatt Festkörperlaser vollautomatisiert und mitsamt allen zur Verfügung stehenden Zusatzfunktionen und Smart Functions. „Der hohe Automati­sierungsgrad dieser Maschine war für mich ausschlaggebend, denn er garantiert mir die Flexibilität und die Produktivität, die ich bei unserer großen Materialvielfalt brauche“, berichtet Mutsaers. Seit Mai diesen Jahres seht die Maschine nun in der Fertigung von Roxal und Mutsaers Begeisterung ist ungebrochen: „Es ist nicht nur die erste TruMatic 6000 fiber in den Niederlanden, sondern die erste in ganz Europa mit einem derart hohen Automatisierungsgrad. Schon jetzt zeichnet sich ab, dass sich unsere Erwartungen hinsichtlich der Einsparpotenziale von Zeit und Kosten voll erfüllen.“

ROXAL_Automatisierung

„Die Automatisierung unserer Maschine entlastet auch die Mitarbeiter. Anstatt des beschwerlichen Be- und Entladens können sie während der Produktion anderen Arbeiten nachgehen“, erklärt Sander Mutsaers.

Freiheit beim Material

Roxal mit Sitz im niederländischen Best wurde 1994 gegründet und ist ein familien­geführtes Blechverarbeitungsunternehmen mit derzeit 18 Mitarbeitern. Roxal beliefert unter anderem die Unterhaltungselektronik- und Luftfahrtindustrie, Möbelhersteller sowie Kunden aus dem Kunst- und Designbereich. Für die Auftrag­geber realisiert das Unternehmen Einzelteile, komplette Baugruppen oder ganze Projekte. „Wir verarbeiten hauptsächlich Edelstahl und Aluminium, aber auch aus­gefallenere Metalle wie Kupfer und Bronze sowie das für die Luftfahrt wichtige Titan“, erklärt Mutsaers.

Bereits nach der kurzen Zeit im Einsatz konnten wir beispielsweise beim Frontteil eines Parkscheinautomaten aus Aluminium und Edelstahl 40 Prozent Fertigungszeit einsparen.

Der Fest­körperlaser der TruMatic 6000 fiber ist bei dieser Materialvielfalt die beste Wahl. Mit der Stickstoff-Schneidtechnologie garantiert er auch bei Buntmetallen beste Kanten­qualität und aufgrund des geringen Wärme­verzugs präzise Maßhaltigkeit. Der TruDisk Laser ermöglicht darüber hinaus trotz Rückreflexionen bei allen Materialien einen prozesssicheren Betrieb.

ROXAL_Parkscheinautomaten

Frontteil eines Parkscheinautomaten aus Aluminium und Edelstahl.

Alles auf einer Maschine

Flexibilität ist bei Roxal nicht nur bei der Bearbeitung unterschiedlicher Materialien gefragt. „Wir verarbeiten Serien von 1 bis zu mehreren Tausend pro Jahr. In der Regel laufen mittlere Serien im Einschichtbetrieb“, sagt Sander Mutsaers. Die opti­male Aus­nutzung des Maschinenparks und möglichst geringe Nebenzeiten stehen daher für ihn im Fokus.

ROXAL_Umformungen

Umformungen wie Laschen, Gewinde oder Scharniere werden jetzt schnell und einfach auf der TruMatic 6000 fiber gefertigt.

„Bereits nach der kurzen Zeit im Einsatz konnten wir bei­spielsweise beim Frontteil eines Parkscheinautomaten aus Aluminium und Edelstahl 40 Prozent Fertigungs­zeit einsparen. Der separate Arbeitsgang an der Biegemaschine für kleinere Biegungen entfällt, weil die gewünschten Umformungen bereits die neue Stanz-Laser-Maschine übernimmt“, erzählt er. Umformungen wie Laschen, Gewinde oder Scharniere werden jetzt schnell und einfach auf der TruMatic 6000 fiber gefer­tigt. Vier TRUMPF Biegemaschinen kommen bei der Bearbeitung größerer Teile und Baugruppen zum Einsatz.

Dynamische Kombi

Beeindruckt ist der Unternehmer auch von der Produktivität der TruMatic 6000 fiber, denn Schnelligkeit ist bei vielen seiner Projekte der mitentscheidende Faktor. So bei­spielsweise bei einem Großprojekt, das Roxal im vergangenen Jahr abwickelte. „Wir haben die komplette Inneneinrichtung für ein Hotel gefertigt, unter anderem die Be­leuchtung, Stühle, Tresen, die Bar und dabei die gesamte Prozesskette Blech abge­arbeitet. Die größte Herausforderung dabei war der Zeitdruck. Weil das eher die Regel als die Ausnahme ist, setze ich auf die Investition in Maschinen, die Prozesse beschleu­nigen – wie eben die Stanz-Laser-Maschine“, erklärt er.

Der TruDisk 3001 mit drei Kilowatt Leistung der Stanz-Laser-Maschine ermöglicht Schneidgeschwindigkeiten von bis zu 34 m/min. mit bester Schnittqualität selbst bei spitzen Ecken und kleinen Konturen. Die Laserleistungssteuerung passt die Laser­leistung automatisch an die Schnittgeschwindigkeit an.

ROXAL_SheetMaster

Das automatische Be- und Entladen der Maschine übernimmt der SheetMaster. Er legt die Teile sortiert auf Wagen oder Paletten ab.

Auch beim Stanzen setzt die TruMatic 6000 fiber mit 180 Kilonewton Stanzkraft, 1000 Hüben pro Minute und hochdynamischen Antrieben Maßstäbe. Zur Verringe­rung der Rüst- und Nebenzeiten trägt der rotierende Stanzkopf der Maschine bei. Ein Werkzeug kann so beliebig gedreht und in unterschiedlichen Richtungen ein­gesetzt werden. Ist ein Wechsel notwendig, tauscht der Stanzkopf innerhalb weniger Sekunden sein Werkzeug aus dem Linearmagazin. „Unsere Großformat­maschine verfügt über vier Pratzen und damit über 21 Werkzeugplätze“, erklärt Mutsaers.

Ausgelegt ist die Maschine für das Schneiden und Stanzen von Blechen mit bis zu 6,4 Millimeter Dicke. Bei Roxal wurden bisher 0,5 Millimeter Aluminium und bis zu 3 Millimeter Edelstahl auf der Maschine bearbeitet.

Automatisch besser

Neben einem guten Preis-/Leistungsverhältnis, sorgfältiger Beratung bereits bei der Bauteilgestaltung und bestem Service setzt Sander Mutsaers gegenüber seinen Kunden vor allem auf Qualität. Und die, sagt er, lässt sich durch Automatisierung erheblich verbessern. Von den zahlreichen Smart Functions, mit denen die TruMatic 6000 fiber bei Roxal ausgestattet ist, tragen beispielsweise Smart Load und Smart Unload zu verbesserter Teilequalität und mehr Prozesssicherheit bei. Smart Load positioniert das Blech präzise auf der Maschine, selbst dann, wenn es zuvor unsauber auf dem Rohblechstapel lag. Mit Smart Unload erkennt die Maschine, wenn ein Teil beim Entladen im Restgitter hängen bleibt und löst das Problem selbständig.

ROXAL_TruMatic-6000-fiber_T

Zwei Teileförderbänder für Kleinteile laufen unterhalb der Bearbeitungsstation und schleusen die Gutteile aus der Maschine.

Das automatische Be- und Entladen der Maschine übernimmt der SheetMaster. Er legt die Teile sortiert auf Wagen oder Paletten ab. Kleine Teile entlädt er über bebürstete Teileklappen direkt in bereitstehende Boxen. Für schonendes Materialhandling sorgen auch die absenkbare Matrize, mit der sich Bleche ohne Matrizenkontakt auf der Maschine positionieren lassen, sowie ein mit eigener NC-Achse ausgestatteter Laserniederhalter.

Die Automatisierung unserer Maschine verbessert nicht nur die Teilequalität, sondern entlastet auch die Mitarbeiter.

Als weitere Automatisierungskomponente setzt Roxal auf zwei Teileförderbänder für Kleinteile. Diese laufen unterhalb der Bearbeitungsstation und schleusen die Gutteile aus der Maschine. Die weiche Oberfläche der Förderbänder garantiert eine mate­rialschonende Beförderung der fertigen Teile. Der Bediener kann die Teile zudem hauptzeitparallel, also während des Maschinenbetriebs, manuell von den Teileförder­bändern entnehmen. „Die Automatisierung unserer Maschine verbessert nicht nur die Teilequalität, sondern entlastet auch die Mitarbeiter. Anstatt des beschwerlichen Be- und Entladens können sie während der Produktion anderen Arbeiten nach­gehen“, erklärt Mutsaers.

Noch läuft die TruMatic 6000 fiber nur in der Tagschicht. Ein Einsatz in der Nacht ist geplant und Sander Mutsaers ist zuversichtlich, dass es bald soweit ist: „Unsere Maschine ist voll ausgestattet, da habe ich von Anfang an auf alles oder nichts gesetzt. Ihren Einsatz werden wir in den nächsten Monaten ausbauen und heraus­holen, was herauszuholen ist.“

 

Sie haben Fragen?

Schreiben Sie uns: Blechhelden@de.trumpf.com

Dieser Artikel erschien erstmals im Winter 2015.


Schreiben Sie einen Kommentar

*

Bitte füllen Sie folgende Felder aus: Name, E-Mail-Adresse, Kommentar (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht).

Kompromisslos automatisiert

Wer:

Roxal Nederland BV, Best, Niederlande. Gegründet 1994. 18 Mitarbeiter. www.roxal.nl

Was:

Familiengeführtes Blechverarbeitungs­unternehmen. Roxal beliefert unter anderem die Unterhaltungselektronik- und Luftfahrtindustrie, Möbelhersteller sowie Kunden aus dem Kunst- und Designbereich.

Womit:

TruMatic 6000 fiber, 2 x TruBend Cell 5000

Roxal hat zwei TRUMPF TruBend Cell 5000 Biegezellen zur Bearbeitung größerer Teile und Baugruppen im Einsatz.

Der BendMaster fertigt große Teile zuverlässig Rund-um-die Uhr und sieben Tage die Woche.

Die Positions- und Doppelblecherkennung mit Platinenvereinzelung des BendMaster sorgt für Prozesssicherheit und hohe Produktivität.

zur Übersicht aller Werkzeugmaschinen von TRUMPF