„Wir können noch flexibler reagieren“ Die Halder Schneidtechnik GmbH arbeitet mit CO<sub>2</sub>- und mit Festkörperlaser-Maschinen. Geschäftsführer Thorsten Seeger verrät, welche Vorteile diese Kombination hat.

Halder-Geschäftsführer Thorsten Seeger setzt auf prozesssichere und flexible Maschinen.

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Geben Sie uns Ihr Feedback)
Loading...Loading...

„CO2– und Festkörperlaser ergänzen sich ideal – und machen uns flexibel“

Die Halder Schneidtechnik GmbH liefert präzise Zuschnitte aus unterschiedlichen Materialien. Was der Laser damit zu tun hat, verrät Geschäftsführer Thorsten Seeger.


Wann wurde der Laser für Halder zum Schneidwerkzeug?

Das war 2009. Die TruLaser 3030 markierte für uns den Lasereinstieg. Unsere Kernkompetenz lag bis dahin beim Wasserstrahlschneiden. Vor dem Maschinenkauf haben wir unterschiedliche Hersteller im 2-D-Lasermarkt miteinander verglichen. Was Bedienerfreundlichkeit und die schnelle Umsetzung der Geometrie bis zum fertigen Teil angeht, bemerkten wir große Unterschiede. Die TruLaser 3030 hat uns überzeugt: Gleich das erste Teil hat gepasst. Gepaart mit dem hohen Bedienkomfort war das für uns die perfekte Maschine. Und durch die Möglichkeit zur Queraufstellung konnten wir den Platz in unserer Halle optimal nutzen.

Wie setzen Sie die Maschine ein?

Wir schneiden auf der TruLaser 3030 vor allem kleine bis mittlere Serien, von 25 bis maximal 4.000 Stück ab sechs Millimeter Dicke – für dieses Teilespektrum ist die Anlage der flexible Alleskönner und für uns die perfekte Lösung. Sie ist sowohl in unterschiedlichen Materialdicken als auch bei verschiedenen Blecharten stark. Das ist für uns sehr wichtig. Selbst im Grenzbereich der machbaren Materialdicken liefert die Maschine noch prozesssicher gute Ergebnisse.

Und wie bearbeiten Sie dünnere Bleche?

Für das Dickenspektrum bis sechs Millimeter haben wir uns mit der TruLaser 5030 fiber einen echten Sprinter ins Haus geholt. Im Dünnblech setzen wir sie ein, für dickeres Blech die TruLaser 3030. So ergänzen sich die beiden Maschinen ideal und wir können noch flexibler auf die Wünsche unserer Kunden reagieren. 

Wie geht es bei Halder technologisch weiter?

Bei der TruLaser 5030 fiber haben wir die Automatisierung vorbereiten lassen. Das wäre dann der nächste Schritt für uns.

 

Sie haben Fragen?

Schreiben Sie uns: Blechhelden@de.trumpf.com

Dieser Artikel erschien erstmals im Herbst 2012.

 



Schreiben Sie einen Kommentar

*

Bitte füllen Sie folgende Felder aus: Name, E-Mail-Adresse, Kommentar (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht).

Präziser Schnitt

Wer:

Halder Schneidtechnik GmbH, Achstetten-Bronnen. Gegründet 1998, 40 Mitarbeiter. www.halderschneidtechnik.de

Was:

An zwei Standorten produziert der Lohnfertiger präzise Zuschnitte aus unterschiedlichen Materialien mittels Wasserstrahlschneiden und 2-D-Lasertechnologie

Womit:

TruLaser 3030, TruLaser 5030 fiber

zur Übersicht aller Werkzeugmaschinen von TRUMPF