Das Shin-Sung-Prinzip Kwang Young Choi nutzt die Gunst der Stunde und startet als Lohnfertiger in Korea durch.

Vor 27 Jahren hat Kwang Young Choi klein angefangen – mit selbst gebauten Maschinen. Heute gehört Shin Sung zu den größten Lohnfertigern Koreas.

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Geben Sie uns Ihr Feedback)
Loading...Loading...

Das Shin-Sung-Prinzip

Kwang Young Choi machte aus einem kleinen Job-Shop einen der größten Lohnfertiger Koreas. Sein Erfolgsgeheimnis? Er nutzt die Gunst der Stunde.

„Es ist alles eine Frage des richtigen Timings“, davon ist Kwang Young Choi überzeugt. Dass seines richtig war, beweist der Blick indie Produktion der Shin Sung S&T Co., Ltd. im südkoreanischen Daegu. Insgesamt 20 TRUMPF Laser-, Stanz- und Biegemaschinen reihen sich dort auf 25.000 Quadratmetern aneinander.

Sieben davon sind nagelneu — genauso neu wie die Fabrik, in der sie stehen. Die hat der Firmengründer auf der grünen Wiese gebaut und im November 2010 eröffnet. Der alten Produktionsstätte war das Unternehmen wieder einmal entwachsen. Mit seinem Maschinenpark zieht Choi bereits zum vierten Mal um, denn Shin Sung S&T gehört mittlerweile zu den größten Lohnfertigern Koreas. Das Unternehmen beschäftigt 150 Mitarbeiter — weitere 50 sollen hinzukommen.

Chance genutzt

Dabei hat Choi 1984 im Alter von gerade einmal 24 Jahren klein angefangen: „Auf 165 Quadratmetern, mit wenig Wissen, gerade einmal sieben Mitarbeitern und einer selbst gebauten Biegemaschine“, erinnert sich der Geschäftsführer. Doch das Timing stimmt. Die Firmengründung fällt in die Zeit des industriellen Aufbruchs Koreas. Die Textilindustrie in Daegu boomt und mit den Asienspielen 1986 und den Olympischen Spielen von Seoul 1988 steigt die Nachfrage nach Metallkonstruktionen: „Wir haben die Zeichen der Zeit erkannt und sind mit unserem Unternehmen durchgestartet“, erläutert Choi.

Die Nase vorn

Stolpersteine auf dem Weg an die Spitze gibt es auch für Shin Sung: „Unser Kundenspektrum war anfangs noch nicht breit gefächert. Außerdem haben wir uns fast nur auf das Schneiden und Biegen konzentriert“, berichtet der Geschäftsführer. Durch stetige und konsequente Weiterentwicklung hat es das Unternehmen über die Jahre geschafft, die Lücken zu schließen und sich breiter aufzustellen. Statt einzelner Teile fertigt es schon früh komplette Baugruppen für den Maschinenbau, das Transportwesen, für Kraftwerke und die Elektroindustrie. Unter den Kunden tummeln sich heute Großkonzerne, wie Samsung, Doosan Heavy Industries oder Hyundai Rotem, sowie rund 800 kleine und mittlere Unternehmen.

Mehr Service

Die Vielfalt an Produkten und technischen Möglichkeiten zeichnen Shin Sung aus, weiß Choi. In Daegu ist das besonders wichtig: Die Stadt gilt als Zentrum der Metall verarbeitenden Industrie, der Wettbewerb ist groß. Rund 200 kleinere Job-Shops fertigen in nächster Nähe zu Shin Sung: „Die meisten arbeiten aber lediglich mit ein oder zwei Lasermaschinen oder einer Stanz- und einer Biegemaschine“, erläutert Choi. „Mit unserer Ausstattung und Leistungsfähigkeit können wir mehr Service bieten.“

Dazu gehören für ihn neben der hohen Produktqualität auch ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis und die Just-in-time-Lieferung. „Wer sich vom Wettbewerb abheben will, muss einiges bieten“, sagt er. Die Anforderungen an seine eigene Fertigung sind entsprechend hoch: „Ein Produkt, das mich nicht zufriedenstellt, kann auch meinen Kunden nicht zufriedenstellen“, lautet sein Credo. „Dank dieser Philosophie können wir uns seit 20 Jahren über loyale Auftraggeber freuen“, ist er überzeugt.

Zum Erfolgskonzept von Shin Sung gehört zudem eine klare Strategie: „Ich setze in der Fertigung auf modernste Technologie. Dadurch sind wir in der Lage, guten Service und attraktive Produkte zu bieten“, sagt er. Dieser Grundsatz ist seit 27 Jahren derselbe. „Die Kunden, die Anwendungen, der Wettbewerb und die Technologie ändern sich permanent. Wir haben gelernt, in dieser Entwicklung immer einen Schritt voraus zu sein“, fasst er das Shin-Sung-Prinzip zusammen.

Zuverlässiger Partner

TRUMPF begleitet diese Schritte der Unternehmensentwicklung seit 1992. „Die Textilindustrie boomte, aber mit den Stanzmaschinen, auf denen wir zu Beginn fertigten, konnten wir die geforderte Qualität nicht garantieren“, erinnert sich Choi. Lasermaschinen gab es damals nur wenige am Markt, andere Technologien dominieren. „Dann sind wir auf TRUMPF gestoßen, mit seinen hoch präzisen und extrem schnellen Maschinen.“ Über die 1997 in Korea gegründete TRUMPF Niederlassung bezieht er eine der ersten Laserschneidmaschinen, die TRUMATIC L 3030. „Diese Maschine hat für uns den Durchbruch bedeutet“, betont Choi.

Der Laser entwickelt sich in den folgenden Jahren immer mehr zum Werkzeug der Wahl bei Shin Sung. Daran hat auch der zuverlässige TRUMPF Vor-Ort-Service seinen Anteil. „Damals galt es noch als kritisch, Maschinen aus Deutschland zu kaufen, da der technische Support aufgrund der großen Entfernung oft schwierig war“, sagt er. „Dank TRUMPF Korea hatten wir mit solchen Problemen nie zu kämpfen.“ Die vertrauensvolle Zusammenarbeit trägt Früchte: In den vergangenen 18 Jahren haben 32 Maschinen des deutschen Herstellers Einzug in die Hallen des koreanischen Lohnfertigers gehalten. 20 davon sind heute im Einsatz.

Grüne Zukunft

Doch Technik ist für Choi nicht alles: „Ein Unternehmen lebt durch seine Mitarbeiter. Qualifizierte Arbeitskräfte sind genauso wichtig wie hochmoderne Maschinen“, ist er sich bewusst. „Wir versuchen, ein Gleichgewicht zu schaffen, indem wir unsere Angestellten fordern und fördern“, erläutert er. Neue Mitarbeiter erhalten eine praktische Aus- und Weiterbildung am Arbeitsplatz. Gute Sozialleistungen sollen der Abwanderung von qualifizierten Fachkräften vorbeugen.

Diese sind auch künftig gefragt, denn ein neues Aufgabenfeld lässt sich bereits erahnen: „Grüne Technologien haben derzeit in Korea Aufwind“, berichtet der CEO. „Die Aussichten für erneuerbare Energien wie die Wind- und die Solarenergie sind rosig. Bei dieser Entwicklung wollen wir mitwirken, um erneut den entscheidenden Schritt voraus zu sein.“

 

Sie haben Fragen?

Schreiben Sie uns: Blechhelden@de.trumpf.com

Dieser Artikel erschien erstmals im Frühjahr 2011.



Schreiben Sie einen Kommentar

*

Bitte füllen Sie folgende Felder aus: Name, E-Mail-Adresse, Kommentar (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht).

Lohnfertiger auf Wachstumskurs

Wer:

Shin Sung S&T Co., Ltd., Daegu, Korea. Gegründet 1984, 150 Mitarbeiter

Was:

Lohnfertiger mit Fokus auf Komponenten. Zum Kundenspektrum gehören Großkonzerne wie Samsung oder Doosan Heavy Industries, aber auch rund 800 KMUs im Maschinen- und Schiffbau, im Transportwesen und der Elektroindustrie

Womit:

TruLaser Tube 7000, TruLaser Tube 5000, 4 x TruLaser 3030, 4 x TruLaser 5030, 4 x TruLaser 5060, 4 x TruBend 5170, TruMatic 6000 und TruPunch 5000

Blick in einen Teil der Fertigung: Die neue Halle wurde im November 2010 eingeweiht.


„Ein Unternehmen lebt durch seine Mitarbeiter“, sagt Kwang Young Choi. Eine qualifizierte Ausbildung ist ihm darum genauso wichtig wie moderne Maschinen.


Shin Sung fertigt einzelne Teile und komplette Baugruppen, unter anderem für den Maschinenbau und die Elektroindustrie.

zur Übersicht aller Werkzeugmaschinen von TRUMPF