Einfach dicker schneiden Mit acht Kilowatt schneiden drei Unternehmen durch richtig dickes Blech — und berichten, was ihnen das bringt.

Clinton Howe, Rolf Schages und Jürgen Schröder (von links) schneiden mit dem TruFlow 8000 selbst Bleche mit 50 Millimeter Dicke.

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Geben Sie uns Ihr Feedback)
Loading...Loading...

Einfach dicker schneiden

50 Millimeter dickes Blech? Für die Maschinen der TruLaser Serie 5000 kein Problem! Sie arbeiten mit einem acht Kilowatt starken TruFlow Laser. Drei Testkunden verraten, wofür sie so viel Leistung in ihrer Fertigung nutzen.


 

Clinton Howe, Branch Manager WA, Sandvik Materials Technology

„Wir sind die australische Tochter des schwedischen Sandvik-Konzerns. Die Bearbeitung von Blechteilen von drei bis 25 Millimeter Dicke ist unsere Stärke. Nach 30 Jahren Erfahrung im Plasmaschneiden haben wir unser Leistungsspektrum in den vergangenen zehn Jahren durch Investitionen in die Lasertechnik ergänzt — unter anderem mit sechs TRUMPF Lasern.

Seit Anfang 2012 arbeiten wir mit der TruLaser 5030, ausgestattet mit dem TruFlow 8000 CO2-Laser. Den Acht-Kilowatt-Laser verwenden wir ausschließlich für das Schneiden von Edelstahl — für mehr als nur Standardqualität. Die neue Maschine schneidet nun sogar bis zu 50 Millimeter dicke Bleche. Die Geschwindigkeit ist beeindruckend und die Kantenqualität exzellent. Das gilt vor allem für die mittleren Blechdicken, auf die wir den Fokus legen.

Die neue Technologie erspart unseren Kunden viel Nacharbeit. Gerade beim Edelstahl, der sich oft schwer bohren und bearbeiten lässt, ist das ein echter Gewinn. Aufgrund der hohen Präzision übernimmt der Laser immer mehr Aufgaben, die wir zuvor durch Plasmaschneiden erledigt haben. Komplexe Geometrien und schweißfertige Baugruppen beschleunigen die Montage bei unseren Kunden.

Wir setzen die Maschine aber nicht nur für besonders dicken Edelstahl ein, auch 0,55 Millimeter dicke Bleche schneiden wir mit dem TruFlow 8000. Auf unserer Plasmaschneidanlage konnten wir bisher keine Bleche unter zwei Millimeter Dicke bearbeiten, mit dem Laser haben wir das Spektrum auch nach unten hin erweitert. Die neue Technologie hilft uns dabei, unsere Kunden mit hochwertigen Komponenten zu beliefern.

Aktiv sind wir in Bergbau und Gasindustrie, fertigen aber auch Teile für Autokrane, Brennöfen sowie Schilder und Skulpturen. Die Vielfalt der Endprodukte ist groß. Die Kombination von TruFlow 8000 und TruLaser 5030 macht uns zum modernsten und kompetentesten Edelstahlhändler und -verarbeiter Australiens. Damit konnten wir auf dem westaustralischen Markt deutlich wachsen.“

www.sandvik.com


 

Rolf Schages, Schages GmbH & Co. KG

„Wir können jederzeit schnell und flexibel auf die Wünsche unserer Kunden reagieren. Das ist unsere Stärke. Als Lohnfertiger müssen wir ihnen Vielseitigkeit bieten — also auch die Bearbeitung besonders dicker Bleche. Ab 30 Millimeter mussten wir bisher aber passen. Die waren mit unseren Lasern nicht zu schneiden. Bisher, denn nun haben wir auch für dieses Teilespektrum das passende Werkzeug: die neue TruLaser 5030 mit einem TruFlow 8000 CO2-Laser.

Mit acht Kilowatt Leistung schneidet der Laser Edelstahl bis zu 50 Millimeter und Aluminium bis zu 25 Millimeter Dicke. Deshalb setzen wir die 2-D-Laserschneidanlage nun auch für Teile ein, die wir bisher spanend hergestellt haben. Eine effiziente Verschachtelung der Konturen auf der Blechtafel hilft uns, das Material optimal und ressourcenschonend zu nutzen.

Der Acht-Kilowatt-Laser kommt bei uns aber auch für das Schneiden der üblichen Edelstahl-Dickblechstärken zum Einsatz. Denn mit der höheren Leistung steigt die Schneidgeschwindigkeit — und die Bearbeitungszeit sinkt entsprechend. Im Schmelzschnitt sind wir ab zwölf Millimeter Blechdicke um bis zu 33 Prozent schneller unterwegs als ein Sechs-Kilowatt-Laser. Im Dickenbereich von 15 bis 20 Millimetern erreichen wir um 20 Prozent höhere Geschwindigkeiten.

Mit der neuen TruLaser 5030 erweitern wir also nicht nur unser Portfolio hin zu noch dickeren Blechen, sondern können unsere Arbeiten auch günstiger anbieten. Hinzu kommt die deutlich glattere Schnittkante bei Edelstahl mit 20 und 25 Millimeter Dicke, die mit der Funktion BrightLine erzielt wird.“

www.schages.de


 

Jürgen Schröder, PS Laser GmbH & Co. KG

„Als Lohnfertiger bearbeiten wir alles — vorausgesetzt, es handelt sich um Blech. Eine Spezialisierung auf bestimmte Materialien kommt für uns nicht infrage. Mit insgesamt 14 Laseranlagen decken wir deshalb das gesamte Spektrum der Blechbearbeitung ab: vom 2-D- und 3-D-Laserschneiden über die Rohrbearbeitung bis zum Laserschweißen. Für jeden Werkstoff und jede Materialdicke setzen wir die optimale Laseranlage ein.

Der neue Acht-Kilowatt-Laser von TRUMPF passt perfekt zu dieser Strategie. Mit dem TruFlow 8000 in der TruLaser 5040 konnten wir unser Dickenspektrum nach oben hin im Edelstahl auf bis zu 50 Millimeter erweitern. Ab zwölf Millimetern im Edelstahl kommen die Vorteile der Maschine richtig zum Tragen. Darum nutzen wir sie für Teile mit zwölf bis 50 Millimeter Dicke und für bis zu 20 Millimeter dickes Aluminium. Die Stückzahlen reichen dabei von einem bis zu 1.000 Teilen.

Bisher haben wir Blechstärken bis 40 Millimeter mit Laserleistungen von sechs beziehungsweise sieben Kilowatt hergestellt — allerdings war die Schnittqualität schlechter, was teilweise eine Weiterbearbeitung erforderte. Dank der schnelleren Schneidgeschwindigkeiten, der besseren Schnittqualität und der höheren Prozesssicherheit des Acht-Kilowatt-Lasers sind wir im dicken Edelstahl deutlich wettbewerbsfähiger.

Wichtiges Element bei der hohen Laserleistung ist der Spiegelschneidkopf: Er arbeitet zuverlässig und ist störungsfrei. Die Spiegel sind langlebig, daher ist der Verschleiß im Gegensatz zu einer Linsenoptik gering.“

www.ps-laser.de

 

Sie haben Fragen?

Schreiben Sie uns: Blechhelden@de.trumpf.com

Dieser Artikel erschien erstmals im Frühjahr 2013.


Schreiben Sie einen Kommentar

*

Bitte füllen Sie folgende Felder aus: Name, E-Mail-Adresse, Kommentar (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht).