Gib mir die Kante Lasercraft, ein Job-Shop in Ohio, USA eröffnet Kunden mit einem umfassenden Laser-Maschinenpark gepaart mit firmeneigenen Know-how eine Vielzahl von Lösungsmöglichkeiten.

Greg Claycomb, Inhaber und President von Lasercraft: „Wir wollen, dass unsere Kunden absolut begeistert sind.“

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Geben Sie uns Ihr Feedback)
Loading...Loading...

Gib mir die Kante

Für Greg Claycomb war klar, dass es mehr braucht als nur die Lieferung von erstklassigen Teilen, um ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen.

„Wir sagen Ihnen nicht was wir tun können, wir zeigen es Ihnen – und Sie werden beeindruckt sein“, sagt Greg Claycomb, Inhaber und President von Lasercraft, einem Job-Shop in Ohio. Er sitzt an einem Tisch, der die Kreativität und die Fähigkeiten von Lasercraft im Rohr-, Flachblech- und mehrachsigen Laserschneiden und -beschriften deutlich macht. Und er lächelt. Gestern hatte ein Kunde seine Firma um ein Angebot gebeten. Noch am gleichen Tag hatte Lasercraft das Angebot fertig und schickte gleich drei Muster des Produktionsteils mit. Und heute kam auch schon der Auftrag – da waren einige der Mitbewerber noch damit beschäftigt, das Angebot zu schreiben.

Begeisterte Kunden

Neue Technik effektiv einsetzen und Beziehungen aufbauen, um die Erwartungen der Kunden nicht nur zu erfüllen, sondern zu übertreffen – das ist die (laserfokussierte) Mission von Lasercraft. „Wir fertigen nicht einfach nur Teile, sondern arbeiten darüber hinaus mit den Kunden zusammen, um die optimale Fertigungslösung zu ermitteln.

Wir eröffnen Kunden den Blick dafür, was man mit Lasern alles machen kann

Das unterscheidet uns von vielen Mitbewerbern.“ Und Claycomb weist darauf hin, dass der umfassende Laser-Maschinenpark gepaart mit dem firmeneigenen Know-how eine Vielzahl von Lösungsmöglichkeiten eröffnet. „Wir wollen, dass unsere Kunden absolut begeistert sind.“

Um die hohe Qualität, Vielseitigkeit und Kontinuität zu bieten, die für begeisterte Kunden sorgen, verlässt sich Lasercraft auf Technik von TRUMPF. „Wir haben unseren ersten TRUMPF Laser vor zehn Jahren gekauft, und die Kantenqualität und Wiederholgenauigkeit, die wir damit erreichen konnten, hat uns absolut überzeugt“, sagt Claycomb begeistert.

Wenn er Kunden durch die Werkstatt von Lasercraft führt, wird Claycom häufig gefragt, warum er auch alle weiteren Werkzeugmaschinen bei TRUMPF gekauft hat. Dann zeigt er stolz auf seine erste TRUMPF Lasermaschine, die immer noch ein perfektes Teil nach dem anderen produziert – im elften Betriebsjahr. Und er lobt auch die Mitarbeiter von TRUMPF, die „engagiert die Lasertechnik vorantreiben und sicherstellen, dass wir alles haben, was wir brauchen, um unseren Kunden genau das zu liefern, was sie brauchen.“

Ins Verstehen investieren

Lasercraft investiert viel Zeit, damit seine Kunden verstehen, was Laser überhaupt leisten können. Das ist Teil der ‚Design Innovation Partnership‘, mit der Lasercraft gemeinsam mit seinen Kunden Innovationen in der Konstruktion entwickelt. Die Mitarbeiter im Verkaufsaußendienst, selbst alle bestens mit dem Betrieb und den Möglichkeiten von Lasern vertraut, bemühen sich intensiv darum, enge Beziehungen mit den Konstruktionsabteilungen der Kunden aufzubauen.

Lasercraft_Programmierung

Um die hohe Qualität, Vielseitigkeit und Kontinuität zu bieten, die für begeisterte Kunden sorgen, verlässt sich Lasercraft auf Technik von TRUMPF.

Diese Partnerschaft zahlt sich sowohl für Lasercraft als auch für seine Kunden aus. So erwähnte ein Techniker in einem Kundenbetrieb im Gespräch mit dem Vertreter von Lasercraft einmal ein Problem mit einem Schweißteil, das von einem anderen Zulieferer gefertigt worden war. Lasercraft wurde von sich aus aktiv und suchte nach Verbesserungsmöglichkeiten. Durch eine Änderung der Bauteilkonstruktion konnte nicht nur das Problem gelöst und die Qualität verbessert werden – auch die Produktionskosten sanken um etwa 20 Prozent.

Heute landen die Aufträge dieses Kunden direkt bei Lasercraft, wo auch alle neuen Techniker des Kunden geschult werden. „Wir eröffnen ihnen den Blick dafür, was man mit Lasern alles machen kann.“ Claycomb fügt hinzu, dass er auch oft Techniker von anderen Kunden in seinem Werk begrüßt. „Wenn sie erst einmal wirklich verstanden haben, wozu wir in der Lage sind, dann sind wir ihr erster Ansprechpartner, wenn es darum geht, ein Problem zu lösen.“

Fortschritte in der Lasertechnik ermöglichen höhere Stückzahlen

Im Laufe der vergangenen 25 Jahre hat Claycomb die Entwicklungen bei der Laserleistung, den Fähigkeiten von Lasern und der Lasertechnologie verfolgt. Er betont, dass es nicht nur die Fähigkeiten der Maschine sind, die sich verbessert haben. Der schnelle Wechsel von einem Auftrag zum nächsten, die Bedienungs- und Wartungsfreundlichkeit und die präzise Ausrichtung des Laserstrahls, mit der ein einheitlicher Strahlengang gewährleistet wird, sind ebenfalls wichtige Vorteile. Außerdem lobt Claycomb, dass Laser inzwischen effizienter geworden sind, was die Fertigung höherer Stückzahlen angeht.

Jedes einzelne Teil muss ein Gutteil sein

Inzwischen haben sich die Großserienaufträge des Unternehmens vervielfacht. Vor zwanzig Jahren produzierte Laserkraft für einen Kunden 1.200 bis 1.500 präzise Schneidklingen im Monat. Im vergangenen Monat belief sich das Volumen der durch Laserschneiden hergestellten Blätter für eben diesen Kunden auf 180.000, und es ist geplant, bis zum Ende des Jahres 1,8 Millionen dieser Blätter an den Kunden zu liefern. „Jedes einzelne Teil muss ein Gutteil sein“, sagt Claycomb. „Durchgängig einwandfreie Schnitte sind wichtig, selbst wenn man nur zehn Stück fertigt – noch wichtiger, wenn man eine Million produziert und absolut unverzichtbar bei einem namhaften Markenhersteller.“

Laser für Lifestyle-Marken

Lifestyle-Markenprodukte – Produktlegenden, die einen besonderen Lebensstil und eine bestimmte kulturelle Identität verkörpern – verlangen nach Präzision und Reproduzierbarkeit. „Die Käufer sind passionierte Anhänger der Marke und haben eine emotionale Beziehung zum Produkt“, erläutert Claycomb. „Sie erwarten ein hohes Leistungsniveau und gleichbleibend hohe Qualität, und genau dies erwarten die Markenhersteller wiederum von ihren Zulieferern. Claycomb ist fest davon überzeugt, dass Laser nicht nur die strengen Anforderungen der Lifestyle-Marken erfüllen, sondern auch die Qualität des Produkts verbessern können. Ein Kunde aus dem Lifestyle-Markenbereich hatte ein erhebliches Qualitätsproblem mit Teilen, die bislang gestanzt wurden. Durch das Laserschneiden ließ sich dieses Problem lösen– heute ist diese Technik die einzig zugelassene Methode für die Fertigung dieses Teils.

Lasercraft_Gitarre

Diese von Lasercraft perfekt gefertigt Gitarre zeigt warum Kunden vom Unternehmen so begeistert sind.

In beiden Betrieben von Lasercraft – einer liegt außerhalb von Cleveland und ein weiterer vier Stunden entfernt am Stadtrand von Cincinnati – wird kontinuierlich in die Modernisierung der Lasertechnik investiert. Die Fähigkeit, innerhalb der Firma an zwei räumlich getrennten Standorten Teile auf identischen Maschinen fertigen zu können, gibt Claycomb die Gewissheit, dass konsequent Qualitätsteile produziert werden. Für die Kunden hat die Belieferung aus zwei getrennten Quellen den Vorteil der Liefersicherheit: Sollte aus irgendeinem Grund die Fertigung an einem Standort ausfallen, kann immer noch auf den anderen zurückgegriffen werden.

Sein Geld wert

Lasercraft schneidet viele Teile, die präzise und gleichzeitig ästhetisch ansprechend sein müssen. Dabei kann sich das Unternehmen darauf verlassen, dass bei der Laserbearbeitung die Teile in keiner Weise beschädigt oder verformt werden. „Wir können ein vom Kunden geliefertes Teil nicht einfach so aus dem Regal ziehen“, sagt Claycomb. „Manchmal hat das Teil bereits mehrere Arbeitsgänge durchlaufen, und wir schneiden für 5 Dollar ein Teil, das 50 Dollar wert ist.“

Mit Blick auf die Zukunft wird Claycomb weiterhin in neue Technik investieren. Vor kurzem hat das Unternehmen seinen Maschinenpark um eine TruLaser Cell 3010 und eine TruLaser 1030 erweitert – Lasercrafts erste Maschine für eine spezielle Anwendung. „Sie ist eine vollwertige und sehr kosteneffektive Ergänzung der Maschinen, die bereits bei uns im Betrieb stehen”, sagt Claycomb. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass TRUMPF Maschinen vielleicht nicht die billigsten, aber ihr Geld absolut wert sind.“

 

Sie haben Fragen?

Schreiben Sie uns: Blechhelden@de.trumpf.com

Dieser Artikel erschien erstmals im Sommer 2013.



Schreiben Sie einen Kommentar

*

Bitte füllen Sie folgende Felder aus: Name, E-Mail-Adresse, Kommentar (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht).

Der Laserschneider

Wer:

Lasercraft Inc., North Ridgeville und Fairfield, Ohio. gegründet 1989. www.lasercraftusa.com

Was:

Auftragsfertigung mit Kompetenz im Laserschneiden

Womit:

2 x TruLaser Tube 5000, 3 x TRUMATIC L2530 (TruLaser 2525), TRUMATIC L3030 (TruLaser 3030) mit LiftMaster, TRUMATIC L3050 (TruLaser 5030), TruLaser 1030 fiber mit TruDisk 2001, TruLaser Cell 3010 mit TruDisk 3001, VectorMark Compact 3

zur Übersicht aller Werkzeugmaschinen von TRUMPF