Hier brauen sie was zusammen Bei der Herstellung von Zapfanlagen baut das tschechische Unternehmen Sinop auf eine hohe Fertigungstiefe, um sich vom Wettbewerb abzusetzen und setzt deshalb voll auf Automatisierung.

Produktionsdirektor Vaclav Kriz verantwortet Sinops Blechfertigung.

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Geben Sie uns Ihr Feedback)
Loading...Loading...

Hier brauen sie was zusammen

Der tschechische Spezialist für Zapfanlagen Sinop möchte ganz oben mitspielen. Das Erfolgsrezept: eine hohe Fertigungstiefe inklusive Laserschweißen.

An Ambitionen mangelt es Tschechien derzeit nicht. Die Regierung der Republik verkündete jüngst das Ziel, bis 2020 in die Top 20 der wettbewerbsfähigsten OECD-Nationen aufzusteigen. Schultern soll diesen Aufstieg vor allem die schlagkräftige heimische Industrie. Das setzt Unternehmen voraus, die dem gewachsen sind — ein gutes Beispiel hierfür ist Sinop. Die Verantwortlichen dort sehen sich schließlich bereits jetzt in einer guten Position. „Wir setzen in allen Bereichen auf Exzellenz“, sagt Vaclav Kriz, Produktionsdirektor des Unternehmens, selbstbewusst. Das darf er auch sein, denn allein die bestens ausgestattete Produktionshalle ist ein handfester Beleg für seine Aussage. Eine hochmoderne Werkzeugmaschine reiht sich hier auf 8.000 Quadrat­metern an die nächste. Überall herrscht geschäftiges Treiben — und zwar in jeder der drei Schichten. Die Auftragslage stimmt also.

Sinop_Fertigung

Sinop begann schon kurz nach der Gründung 1995, in die modernsten Technologien zu investieren.

Zwei wichtige Säulen

Das  Hauptgeschäftsfeld von Sinop liegt im Kältetechnikbereich. Für Kunden aus der Lebensmittelbranche entwirft und fertigt das Unternehmen Kühlaggregate, Getränke­kühler oder Zapfanlagen. „In diesem Bereich bedienen wir vor allem das europäische Premiumsegment“, sagt Kriz. „Unsere Kunden haben für den sehr anspruchsvollen Lebensmittelmarkt enorm hohe Erwartungen an die Qualität.“

Mit unserem umfangreichen Anwen­dungsportfolio können wir jeden unterstützen, der ähnlich hochklassige Komponenten benötigt wie wir.

Sinop begann daher schon kurz nach der Gründung 1995, in die modernsten Techno­logien zu investieren. Gerade bei den wichtigsten Teilen will sich das Unternehmen nicht in die Abhängigkeit von Zulieferern begeben. Stattdessen wird fast alles im eigenen Haus hergestellt — Fehler kann Sinop so im Zweifel selbst abstellen. Der schlagkräftige Maschinenpark blieb auch anderen Unternehmen nicht verborgen. Um die Jahrtausendwende herum klopfen immer mehr Interessierte an und horchten nach, ob Sinop nicht ihre Jobs übernehmen würde. Ein zweites, lukratives Geschäftsfeld tat sich auf.  „Als Job-Shop stehen wir mittlerweile einer Vielzahl von Kooperations­partnern zur Seite“, erklärt Kriz. „Mit unserem umfangreichen Anwendungsportfolio können wir jeden unterstützen, der ähnlich hochklassige Komponenten benötigt wie wir.“

Sinop_Fertigungstiefe

Sinop setzt auf eine hohe Fertigungstiefe, um sich vom Wettbewerb abzusetzen.

Einstieg ins Laserschweißen

Vor allem getrieben von diesen Kooperations­partnern kam 2011 der Laser neu ins Pro­gramm, Sinop kaufte die 2-D-Lasermaschine TruLaser 5030 fiber. Von Anfang an hatten die Blechbearbeiter nicht nur das Laserschneiden im Blick, der TruDisk Laser verfügte über zwei Ausgänge. „Wir wollten uns die Option offenhalten, den Laser zukünftig auch zum Schweißen zu nutzen“, sagt Kriz. Daher kam schon bald die Laserschweißzelle TruLaser Robot 5020 hinzu. Im Lasernetzwerk bedient der TruDisk Laser sowohl die TruLaser 5030 fiber als auch die TruLaser Robot 5020 — ein günstiger Einstieg ins Laserschweißen. Die Bediener sammelten ohne großen Investitions­aufwand wichtige Erfahrungen mit der neuen Technologie. „Die Nachfrage nach Laser­schweißarbeiten stieg allerdings so schnell, dass bereits ein Jahr später eine zweite TruLaser Robot 5020 folgte“, erinnert sich Kriz.

Unterstützung in allen Bereichen

Bei den eigenen Produkten ist das Laserschweißen mittlerweile ebenfalls ein fester Bestandteil der Fertigung, etwa beim Verkaufsschlager Soda Stream, einem Soda­wasseraufbereiter für die Gastronomie. In dessen Leitungssystem sind hochwertige Schweißnähte ein Muss, sonst könnten sich hier Keime an hervorstehenden Kanten festsetzen. „Das geht nur mit dem Laser“, bestätigt Kriz. Der Schweißvorgang ist aber nur einer von vielen Blechbearbeitungsprozessen in der Fertigungskette des Soda Streams: Eine TruPunch 5000 locht und entgratet das Abtropfgitter, die TruBend 7036 kantet das Gehäuse ab und die TruLaser 5030 fiber schneidet die Einzelteile der Zapfvorrichtung zu. Die Mehrzahl der Sinop-Produkte verfügt über eine derart hohe Fertigungstiefe. Das hat eine Kehrseite.

Sinop_Team

Seit 2012 setzt Sinopf die Fertigungssoftware TruTops Fab ein. Ein wichtiger Meilenstein, denn damit ist es möglich, die Produktion in Echtzeit zu überwachen und die Fertigungsprozesse besser aufeinander abzustimmen.

„In den letzten Jahren fiel es der Fertigungssteuerung immer schwerer, die Übersicht zu behalten“, sagt Kriz. Um nicht irgendwann dem eigenen Erfolg zum Opfer zu fallen, setzen er und sein Team deshalb seit 2012 die Fertigungssoftware TruTops Fab ein. Ein wichtiger Meilenstein, denn damit ist es möglich, die Produktion in Echtzeit zu über­wachen und die Fertigungsprozesse besser aufeinander abzustimmen. Die TRUMPF Niederlassung in Tschechien unterstützte den Integrationsprozess während der gesamten Zeit. Auch heute gibt es noch eine enge Zusammenarbeit. „TRUMPF berät uns immer noch bei der Optimierung unserer Prozesse“, sagt Kriz. „Davon profitiert unsere gesamte Belegschaft enorm.“ Egal also, ob es um Maschinen geht oder um diejenigen, die davorstehen: Sinop fühlt sich bereit für die Mission Top 20.

 

Sie haben Fragen?

Schreiben Sie uns: Blechhelden@de.trumpf.com

Dieser Artikel erschien erstmals im Frühjahr 2016.



Schreiben Sie einen Kommentar

*

Bitte füllen Sie folgende Felder aus: Name, E-Mail-Adresse, Kommentar (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht).

Die Aufstrebenden

Wer:

Sinop SMP s.r.o., Hauptsitz in Prag, Hauptproduktionsstätte in Budweis, Tschechische Republik. Gegründet 1995. 140 Mitarbeiter. www.sinop.cz

Was:

Produktion und Vertrieb eines breiten Sortiments von Kühlanlagen. Daneben Job-Shop für die heimische Industrie

Womit:

2 x TruLaser Robot 5020, TruLaser 5030 fiber, TruLaser 3030, 2 x TruBend 7036 und weitere

Für das Leitungssystem von Sinops großem Verkaufsschlager Soda Stream ist eine hohe optische Qualität der Schweißtnähte Pflicht.

zur Übersicht aller Werkzeugmaschinen von TRUMPF