Gläserne Verpackung Auf einer Länge von 120 Metern und einer Fläche von 6.000 Quadratmetern legt sich ein gläserner Vorbau schützend über den Straßburger Bahnhof. Gefertigt wurde die Glashülle von der seele GmbH.

Die Fassadenspezialisten von seele fertigten die schützende Glashülle des Straßburger Hauptbahnhofs nach einem Entwurf des französischen Architekten
Jean-Marie Duthilleul.

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Geben Sie uns Ihr Feedback)
Loading...Loading...

Gläserne Verpackung

Die seele GmbH hüllte den Straßburger Bahnhof in ein gläsernes Gewand.

Alles unter einem Dach — das war das Ziel. Darunter vereint werden sollten das alte Straßburger Bahnhofsgebäude und die umliegenden Taxi-, Bus- und Tramhaltestellen. Die Firma seele aus Gersthofen nahm die Herausforderung an. Die Lösung: eine Glas­halle über dem Eingangs- und Verbindungsgebäude, die die Fassadenspezialisten nach dem Entwurf des französischen Architekten Jean-Marie Duthilleul fertigten. So blieb der Anblick des historischen Bahnhofs weiterhin erhalten und eine optimale Vernet­zung war dennoch gewährleistet.

Straßburg_Bahnhof-Innen

Das Straßburger Bahnhofsgebäude und die umliegenden Taxi-, Bus- und Tramhaltestellen: Alles unter einem Dach.

Auf einer Länge von 120 Metern und einer Fläche von 6.000 Quadratmetern legt sich nun der gläserne Vorbau schützend über den Straßburger Bahnhof. Das Primärstahl-Tragwerk der Glaskuppel besteht aus 16 Hauptbögen, die in Abständen von jeweils neun Metern angeordnet sind. Zwischen den Trägern, im Abstand von viereinhalb Metern, sind horizontale Sekundärstreben, sogenannte Finkträger, angebracht. Auf diesen montierte das seele-Team vertikal verlaufende T-Profile aus Stahl mit Alumi­niumauflagen. Zugeschnitten wurden die Profile mit einer TruLaser 3040 von TRUMPF. „Die TruLaser 3040 mit ihrer Ein-Schneid­kopf-Strategie und dem automa­tischen Düsen­wechsel ist wie geschaffen für den Zuschnitt der verschiedenen Stahl-, Edelstahl- und Aluminiumbleche mit Material­stärken von zwei bis 20 Millimeter in kleinen Los­größen. Sie war ein entscheidender Faktor zur wirtschaftlichen Bearbeitung der benötigten Teile“, betont Fertigungsleiter Frank Zwibel. www.seele.com

 

Sie haben Fragen?

Schreiben Sie uns: Blechhelden@de.trumpf.com

Dieser Artikel erschien erstmals im Oktober 2014.



Schreiben Sie einen Kommentar

*

Bitte füllen Sie folgende Felder aus: Name, E-Mail-Adresse, Kommentar (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht).

 

Die T-Profile aus Stahl mit Aluminiumauflagen wurden bei seele mit einer TruLaser 3040 von TRUMPF zugeschnitten.

 

zur Übersicht aller Werkzeugmaschinen von TRUMPF